11. Septmeber 2020 „ ...und die Welt hebt an zu singen, triffst Du nur das Zauberwort.“

Aachener Kulturschaffende laden zum musikalisch-literarischen Spaziergang auf dem Lousberg

Mit einem bunten Strauß professioneller musikalischer und literarischer Darbietungen verzauberten Kulturschaffende aus der Region den Lousberg und Salvatorberg in eine Inspirationsquelle der Kunst und Musik. 150 Spaziergänger – auch hier legte Corona eine Obergrenze fest – und zahlreiche Zaungäste folgten am Sonntag in drei Gruppen voller Freude dem musischen Spazierweg, den die Lousberg-Gesellschaft, der Salvatorberg als Projekt des Sozialwerks Aachener Christen und Theater K für ihre Gäste vorbereitet hatten.
Der idyllische Garten des Kerstenschen Pavillons strahlte als Ausgangspunkt ein wunderbares sommerliches Ambiente aus, das der Geiger Michael Kibardin und Alexander Pankov am Bajan mit einem ebenso musikalisch interessanten wie auch kurzweiligen Programm aufgriffen. Neben drei Werken des ukrainischen Tango-Komponisten Efim Jourist gab es auch ein Werk des Großmeisters Astor Piazolla zu hören. Mit Ausschnitten aus den „Wald und Wiesen Märchen“ von Heinrich Mann fasste Jochen Deuticke die Stimmung in Worte.
Mit einer furiosen Inszenierung von Annette Schmidt über Rousseaus Naturbetrachtungen von Ludwig Harig an und auf den Säulen am Lousberg gelangten die Spaziergänger auf eine kleine Wiese. Hier erwartete sie das Klavierduo Xin Wang und Florian Koltun am Flügel. Die 5. Sinfonie von Ludwig van Beethoven verlangte nach Virtuosem, dem die beiden sensiblen Künstler voll gerecht wurden. Mit anmutig graziösem und zugleich kraftvollem Anschlag ließen sie die Melodien des bekannten Werks als Feuerwerk erklingen, das noch in der Soers und auf dem Salvatorberg zu vernehmen war.
Auf dem Weg zur Salvatorkirche begeisterte Mona Creutzer das Publikum an einer Kreuzwegstation mit der „Sommerreise“ von Hugo von Hofmannsthal. Mit einem Barockkonzert von italienischen Meistern beschlossen der Trompeter Daniel Gronsfeld und Po Fan Chen an der Orgel den wundervollen Kulturnachmittag in der Salvatorkirche. In perfekter Harmonie und Raffinesse ließen sie den Kirchenraum in einem Farbenspiel von Klängen erstrahlen.
Das notwendig zahlenmäßig begrenzte Publikum war über den abwechslungsreichen Spaziergang begeistert und zeigte sich überaus dankbar für die stimmungsvoll ausgesuchten, hochwertigen musikalischen und literarischen Beiträge.

Quelle

Dr. Simone Pfeiffer-Bohnenkamp

© 2020 Sozialwerk Aachener Christen