Teilzeitberufsausbildung (TEP)

Mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds

Teilzeitberufsausbildung, Einstieg begleiten, Perspektiven eröffnen! Teilzeitberufsausbildung (TEP)

Familie und Berufsausbildung miteinander zu verbinden ist eine Herausforderung: Eine Teilzeitausbildung mit Unterstützung des Sozialwerks macht dies möglich!

Projektziel

TEP bietet eine qualifizierte Ausbildung in Teilzeit für junge Menschen mit Familienverantwortung und ist eine Option für alle, die eine erste Berufsausbildung planen oder wieder in eine unterbrochene Ausbildung einsteigen möchten. Durch die Ausbildung in Teilzeit (25 bis 30 Wochenstunden) bei regulärem Berufsschulbesuch bleibt den Müttern und Vätern Zeit, sich parallel um ihre Kinder zu kümmern.

TEP leistet nicht nur wichtige Netzwerkarbeit und setzt sich für die Etablierung des Teilzeitmodells im dualen System ein. Die Mitarbeiter*innen im Projekt sind vor allem wichtige Ansprechstationen für junge Mütter und Väter, die vor und während ihrer Teilzeitausbildung viele Fragen zu klären haben. So bietet TEP eine qualifizierte Ausbildung in Teilzeit für junge Menschen mit Familienverantwortung und ist eine Option für alle, die eine erste Berufsausbildung planen oder wieder in eine unterbrochene Ausbildung einsteigen möchten. Durch die Ausbildung in Teilzeit (25 bis 30 Wochenstunden) bei regulärem Berufsschulbesuch bleibt den Müttern und Vätern Zeit, sich parallel um ihre Kinder zu kümmern.

Die Ausbildungsform TEP eröffnet aber auch Unternehmen die Chance, dem wachsenden Fachkräftebedarf zu begegnen und Auszubildende zu gewinnen.

Finanziert wird TEP durch Land Nordrhein-Westfalen mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Fakten

Interessierte wenden sich bitte an ihre persönliche Ansprechperson bei der Arbeitsagentur bzw. beim Jobcenter, an die TEP-Mitarbeiterinnen des Sozialwerks oder an die Regionalagentur Aachen.

Kurzprofil

Die individuelle Verbleibdauer in TEP beträgt max. 12 Monate. Die Teilnehmer/innen werden hierbei zweistufig gefördert und unterstützt. Zunächst erfolgt eine max. sechsmonatige individuelle Unterstützung der Berufsorientierung und Ausbildungsplatzsuche; inklusive der Klärung von Fragen zur Kinderbetreuungsorganisation oder Fragen bei der Pflege Angehöriger. Daran schließt sich eine max. achtmonatige Begleitung der betrieblichen Ausbildung in Teilzeit an. Parallel zur individuellen Bildungsbegleitung der TEP-Teilnehmer/innen werden Unternehmen über die Möglichkeiten der Berufsausbildung in Teilzeit informiert und bei der Umsetzung aktiv unterstützt.
In der StädteRegion Aachen stehen jährlich insg. 20 Plätze im Programm TEP zur Vorbereitung auf eine Teilzeitberufsausbildung zur Verfügung: 10 Plätze in der Stadt Aachen, weitere 10 in Alsdorf.

Projektlogo

TEP

Standort

Rosfabrik
Rosstraße 9 - 13
52064 Aachen

Laufzeit

Start
01.01.2018

Ende
31.12.2021

Zielgruppe

TEP wendet sich an alle, die Angehörige in häuslicher Gemeinschaft pflegen sowie an Mütter und Väter, bei denen mind. ein Kind im Haushalt lebt (die Mütter und Väter können, aber müssen nicht alleinerziehend sein).

Ansprechpartner*in

Melden Sie sich gerne

Karin Wieder
Karin Wieder
Projektleitung
T 0241 47493-755

Downloads

Mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds

Verbundprojekt mit

© 2020 Sozialwerk Aachener Christen